Eine Nacht zum Erkunden und Entdecken: Die Metropolregion Nürnberg lädt zur 8. Langen Nacht der Wissenschaften ein

Eine Nacht zum Erkunden und Entdecken: Die Metropolregion Nürnberg lädt zur 8. Langen Nacht der Wissenschaften ein

Am 21. Oktober 2017 laden 400 forschungsaktive Einrichtungen in Nürnberg, Fürth und Erlangen zur Langen Nacht der Wissenschaften ein. Bei rund tausend Programmbeiträgen erhalten wissensbegierige Nachtschwärmer einen umfangreichen Einblick in die Vielfalt der regionalen Forschungslandschaft. Neben Hochschulen und wissenschaftlichen Instituten beteiligen sich auch kleine und mittelständische Betriebe, private Initiativen und Vereine mit ihren Beiträgen am Gesamtprogramm und sorgen so für eine große Themenvielfalt wissenschaftlicher Disziplinen und Anwendungsbereiche.

Lange Nacht der Wissenschaften in Nürnberg, Simon Ohm Hochschule
Brücken bauen mit Spaghetti: Die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm ist auch in diesem Jahr wieder bei der Langen Nacht der Wissenschaften vertreten – © Stefan Hippel/Kulturidee GmbH

Präsentation der Forschungsvielfalt der Metropolregion Nürnberg

Zwischen 18:00 und 01:00 Uhr bekommen Besucherinnen und Besucher ausreichend Gelegenheit, sich von der Vielfalt und Qualität der wissenschaftlichen Exzellenz in der Metropolregion hautnah zu überzeugen. Mit mehr als tausend Veranstaltungen präsentiert die Lange Nacht der Wissenschaften, die bereits 2015 den Titel „besucherstärkstes Public-Science-Event weltweit“ erhielt, das herausragende Potenzial der Forschungsregion. Über 40 verschiedene wissenschaftliche Disziplinen aus den übergeordneten Forschungsgebieten Geisteswissenschaften, Human- und Gesundheitswissenschaften, Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften und Technischen Wissenschaften sind hier vertreten. In einzigartiger Nachtatmosphäre werden neue Einblicke in die Aktivitäten und den Arbeitsalltag forschender Unternehmen und Institutionen aus der Region gegeben. Ob jung oder alt, bei der umfangreichen Leistungsschau der regionalen Forschung ist für jeden Geschmack etwas dabei. Es bedarf keinerlei Vorkenntnisse. Einzige Voraussetzung: eine möglichst großen Portion Neugierde.

Kinderprogramm im Kindermuseum bei der Langen Nacht der Wissenschaften Nürnberg
Faszinierendes Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler – hier im Kindermuseum bei der Langen Nacht der Wissenschaften in Nürnberg – © Stefan Hippel/Kulturidee GmbH

Mit „Meine Nacht“ die eigene Wissenstour planen

Um bei dem vielfältigen Angebot der Langen Nacht der Wissenschaften nicht den Überblick zu verlieren, können alle Interessierten vorab auf der Website unter der Rubrik „Meine Nacht”  ihre ganz persönliche Wissenschaftstour zusammenstellen. Tickets gibt es an den auf der Website ausgewiesenen Vorverkaufsstellen. Kurzentschlossene erhalten die Eintrittskarten auch an der Abendkasse an allen Veranstaltungsorten. Die Tickets sind dabei nicht nur ein “Generalschlüssel für mehr als 130 Spielorte”, sondern darüber hinaus auch Fahrschein für sämtliche Nahverkehrsmittel in der Region. Das Verkehrsnetz wird in dieser Nacht durch zehn Sonderbuslinien ergänzt, um die Besucher besonders komfortabel zu den verschiedenen Veranstaltungsorten zu transportieren.

Titelbild: Entdeckungsreise durch das Planetarium Nürnberg bei der Langen Nacht der Wissenschaften – © Nicolaus-Copernicus-Planetarium Nürnberg

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Name

Nachricht