Innovativ, unkonventionell und interdisziplinär: LEONARDO, ein Zentrum für Kreativität und Innovation

Innovativ, unkonventionell und interdisziplinär: LEONARDO, ein Zentrum für Kreativität und Innovation

Innovative Ideen und neue Impulse für die regionale Wirtschaft und Gesellschaft fördern und interdisziplinär arbeiten – Mit dem Projekt LEONARDO, einem Zentrum für Kreativität und Innovation, schaffen die drei Nürnberger Hochschulen, die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, die Akademie der Bildenden Künste und die Hochschule für Musik Nürnberg, eine offene Plattform für Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zum kreativen Austausch in Nürnberg. Der Ideations-, Kreations- und Innovationsprozess wird dadurch gezielt vorangetrieben und Raum für unkonventionelle und qualitativ wertvolle Ideen geschaffen werden. Das Besondere dabei: der Aspekt der Interdisziplinarität.

Regelmäßiger Wissensaustausch bei Events von Leonardo in Nürnberg
Regelmäßige Events und Roadshows auf zentralen Plätzen in Nürnberg fördern den Kontakt und Gedankenaustausch mit der Wirtschaft, der Bevölkerung und den Studierenden. – © Manuel Kilger/Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Neue Impulse für Wirtschaft und Wissenschaft

Durch einen fächerübergreifenden Wissensaustausch und die Verknüpfung von Technik, Kunst und Kreativität werden Synergieeffekte genutzt und innovative Produkte und Dienstleistungen entstehen, von denen auch die regionale Wirtschaft profitieren kann. LEONARDO setzt genau da an, wo Ideen generiert werden. So wird mit dem Zentrum eine inspirierende Umgebung geschaffen, die einen offenen und partizipativen Austausch in interdisziplinären Gruppen gewährleistet. Unternehmen und Studierende kommen hier zusammen, um in hochschuleigenen Forschungseinrichtungen gemeinsam an Ideen zu tüfteln und innovative Lösungen zu erarbeiten. Unterstützt werden sie in ihrem kreativen Schaffensprozess von einem Team von 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und weiteren künstlerischen und karitativen Partnern.  Das Projekt, das 2018 startet, wird federführend von der TH Nürnberg geleitet.

Offenes Raumkonzept des Projekts Leonardo in Nürnberg
Skizze des innenarchitektonischen Konzeptes für das Kreativ-Zentrum. Offenes Raumkonzept mit Zonierungen für technische Arbeitsinfrastruktur und Kommunikations- und Experimentierflächen. – © Manuel Kilger/Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Erfolgreiche interdisziplinäre Zusammenarbeit

Den ersten Erfolg interdisziplinärer Zusammenarbeit feierten die drei Nürnberger Hochschulen bereits: Bei der Förderinitiative ‚Innovative Hochschule‘ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) setzten sie sich im Wettbewerb mit weiteren 118 Hochschulen durch und gewannen für ihr gemeinsames Projekt LEONARDO Fördermittel in Höhe von 10 Millionen Euro für eine fünfjährige Projektlaufzeit.

Titelbild: Zentrum für Kreativität und Innovation: LEONARDO – © Manuel Kilger/Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Name

Nachricht