Immobilienstandort Nürnberg bei Investoren sehr beliebt

Immobilienstandort Nürnberg bei Investoren sehr beliebt

Nürnberg erlebt derzeit einen historischen Höhenflug. Nie haben mehr Menschen in Nürnberg gewohnt, nie war die Beschäftigung so hoch wie heute. Der Grund: Die Wirtschaftsleistung steigt seit Jahren stetig an – und das macht die Region attraktiv. Nicht zuletzt für alle, die in Immobilien investieren.

Erfolg zieht an. Die große Nachfrage nach Immobilien in der Metropolregion Nürnberg ist der beste Beweis dafür. Mit einem BIP von 28 Milliarden EUR und einem Beschäftigungswachstum von 11 Prozent innerhalb von fünf Jahren zählt Nürnberg auch in diesen Bereichen zu den Top 10 der deutschen Städte.

Nürnbergs Attraktivität als Investmentstandort wächst © Wirtschaftsförderung Nürnberg

Überdurchschnittliches Transaktionsvolumen in 2018

Das spiegelt sich auch in den Zahlen wider, die im aktuellen „Marktbericht Investment 2019“ veröffentlicht sind. Das Transaktionsvolumen überschritt auch 2018 die Milliardenschwelle und hat damit das hohe Niveau des Vorjahres bestätigt. Die größten Transaktionen in Nürnberg waren der Verkauf des ehemaligen Quelle-Areals von Sonae Sierra an die Gerch Group sowie der Verkauf eines 37 ha großen Areals am südlichen Innenstadtrand an den Freistaat Bayern zur Errichtung der neuen Technischen Universität Nürnberg. Auch für 2019 kann Nürnberg hohe Umsatzzahlen erwarten. Die Nachfrage nach Immobilien und Grundstücken ist weiterhin deutlich größer als das Angebot.

Dazu Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas: „Nürnberg hat seine Position als starker Wirtschaftsstandort auch im internationalen Umfeld gefestigt. Das zeigt unser jüngster ‚Marktbericht Investment‘. Das hohe Transaktionsvolumen unterstreicht, dass nationale und internationale Investoren Vertrauen in die Performance Nürnbergs haben.“

Nürnberg ist beliebt als starke B-Stadt! © Wirtschaftsförderung Nürnberg

Fast die Hälfte aller Transaktionen wurden im Bürosegment vollzogen, das bereits in den vergangenen Jahren klar vorne lag, 2018 aber einen neuen Transaktionsrekord aufgestellt hat. In den Assetklassen Wohnen und Einzelhandel hingegen hat das fehlende Angebot auf dem Markt das Geschehen massiv beeinflusst und zu niedrigeren Umsatzzahlen geführt.

Büroflächen in Nürnberg stark nachgefragt

Aber nicht nur Investoren, auch regionale und überregionale Büronutzer zieht es immer häufiger nach Nürnberg. 138.000 m² Bürofläche fanden 2018 neue Nutzer. Inzwischen ist der Markt für Büroflächen in Nürnberg fast leergefegt, denn die Nachfrage übersteigt das Angebot schon seit einiger Zeit bei Weitem. Die Fertigstellungen hinken der Nachfrage deutlich hinterher – mit der Konsequenz, dass die Leerstandsquote mit 2,9% so niedrig ist wie noch nie. Mit Entspannung ist hier frühestens 2021 zu rechnen.

Investieren rentiert sich bei den Aussichten! © Wirtschaftsförderung Nürnberg

Spannende Projekte in allen Bereichen

Die Pipeline mit interessanten Projekten, die das Gesicht der Stadt nachhaltig verändern werden, ist in Nürnberg gut gefüllt. 2025 soll der Lehrbetrieb der Technischen Universität Nürnberg (TUN) im Süden der Stadt starten. Hier wird rund um die Campusuniversität ein neues urbanes Quartier entstehen mit einem innovativen Ökosystem aus Forschung, Leben und Arbeiten. Rund 1500 neue Wohneinheiten sollen in diesem Umfeld entstehen – attraktive Möglichkeiten für Entwickler und Investoren. Neue Büroprojekte, wie die Marienzeile, Seetor City oder der Orange Campus sollen zur Entspannung des leergefegten Büromarktes beitragen. Mit dem Bau eines neuen Konzertsaals, der 2023 fertigstellt sein wird, dem Haus des Spiels und dem Deutschen Museum Nürnberg wird auch der Kulturstandort Nürnberg deutlich gestärkt – passend zur Bewerbung für den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025.

Nürnberg blickt in eine starke Zukunft: Fachkräfte + Innovationen an einem Standort!
© Wirtschaftsförderung Nürnberg

Diese und weitere zukunftsorientierte Projekte sowie interessante Informationen zum Immobilien- und Investmentstandort Nürnberg präsentiert das Wirtschaftsreferat auch vom 12. bis 15. März auf der weltgrößten Immobilienmesse MIPIM in Cannes.

Passende Links zum Thema

Titelbild: © Wirtschaftsförderung Nürnberg