NFFX - Business Support Center: Ein großer Erfolg für den Wirtschaftsstandort

NFFX - Business Support Center: Ein großer Erfolg für den Wirtschaftsstandort

Seit 2011 arbeiten die Städte Nürnberg und Fürth in einem interkommunalen Projekt zusammen, das sich zum Ziel gesetzt hat, neue Arbeitsplätze in der Region zu etablieren und die heimische Wirtschaft zu fördern: durch den Zuzug ausländischer Unternehmen in die Region. Kern des Projekts ist ein Team aus auslandserfahrenen Wirtschaftsexperten, die deutschlandaffinen Investoren und Geschäftsleuten aus der ganzen Welt mit Know-how und einer geförderten Infrastruktur vor allem in der Anfangsphase einer Unternehmensgründung zur Seite stehen. Die erste Förderphase des Projekts endete Anfang 2016 mit beeindruckenden Ergebnissen: Aus 120 Beratungsgesprächen mit dem Team des sogenannten NFFX Business Support Centers (BSC) wurden 33 Unternehmen als förderberechtigt eingestuft und unterstützt.

Nach einer aktuellen Umfrage im Auftrag des NFFX – Business Support Center durch die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm unter den neuangesiedelten Unternehmen sind mittlerweile 28 dieser Unternehmen fest in der Wirtschaftsregion Nürnberg/Fürth etabliert. Außerdem streben die Unternehmen mehr als 200 Arbeitsplätze an. Aufgrund des großen Erfolges wurde das Projekt 2016 um eine zweite Phase verlängert. Die Kosten für das NFFX – Business Support Center werden zu 55 Prozent durch den Freistaat Bayern und zu 45 % durch die Städte Nürnberg und Fürth getragen.

NFFX Nürnberg Fürth For Excellence Business Support Center
© NFFX

Längere Förderzeiträume für nachhaltigere Geschäftsentwicklung

Günter Meier ist Projektleiter des NFFX – Business Support Center. „Wir bieten ausländischen Neuinvestoren ein intensives Coaching sowie Strukturhilfe beim Aufbau einer deutschen Niederlassung in der Region. Wir vermitteln die Bewerber in juristische Beratungen, bieten Hilfestellungen und Begleitungen für sämtliche Behördengänge und stellen sogar kostenlos Büroräume an momentan drei verschiedenen Standorten in Nürnberg und Umgebung zur Verfügung.“

Vor seiner Tätigkeit beim NFFX – Business Support Center hat Meier bereits bei der Commerzbank und der Bayern LB vielfältige Auslandserfahrungen gesammelt und kann sehr gut einschätzen, wie schwierig es sein kann, in einem fremden Land Geschäftsstrukturen von Grund auf aufzubauen. Aufgrund der Erfahrungen bei Behördengängen und Visaanträgen hat man den Förderzeitraum in Phase zwei nun von drei auf ganze sechs Monate ausgeweitet. Neben der Erfüllung der behördlichen Anforderungen seien vor allem gute Kontakte und Netzwerke nötig, um als ausländisches Unternehmen dauerhaft Erfolg zu haben.

Netzwerkarbeit ist allerdings auch für das Team des NFFX – Business Support Center ein wichtiges Mittel, um gezielt an ausländische Investoren heranzutreten. Denn nur wer die Förderkriterien möglichst umfassend erfüllt, hat gute Aussichten auf eine nachhaltige Förderung und darüber hinaus gute Chancen auf langfristigen Geschäftserfolg in der Region.

Fassade des Gebäudes NFFX in der Fürther Straße
NFFX in der Fürther Straße © Wirtschaftsförderung der Stadt Nürnberg

Branchenzugehörigkeit entscheidet über Förderung

Entscheidend für eine Förderung ist unter anderem die Branchenzugehörigkeit der ausländischen Unternehmen. Diese sollte nach Möglichkeit eine Entsprechung mit einem der Cluster der Metropolregion Nürnberg aufweisen. „Wenn ein Unternehmen außerhalb der Clusterthemen agiert aber trotzdem wirtschaftlich interessant erscheint, machen wir mitunter auch einmal eine Ausnahme. Hierzu stimmen wir uns dann gesondert mit den Stadtverantwortlichen und der IHK ab“, erklärt Meier. Neben der IHK Nürnberg für Mittelfranken arbeitet das NFFX – Business Support Center auch eng mit der“ Ansiedlungsagentur des Freistaats Bayern „Invest in Bavaria“ zusammen, um möglichst ohne Umwege geeignete Förderkandidaten auf das Projekt aufmerksam zu machen.

Zu den Förderkriterien zählen, dass der Bewerber innerhalb der letzten drei Jahre keine EU-Fördermittel erhalten hat, mit seinem Geschäft bereits fest in seinem Heimatland etabliert ist und einen überzeugenden Business Plan vorlegt. „Wenn alles soweit in Ordnung ist, unterstützen wir mit einem ‚welcome package’ intensiv den Aufbau einer neuen Firmenpräsenz, stellen Businesskontakte her und stehen den Unternehmern bei Problemen und Fragen jederzeit zur Seite“, erläutert Meier.

Momentan verfügt das NFFX – Business Support Center über die Standorte Fürther Straße, Flughafenstraße und Südwestpark auf dem Nürnberger Stadtgebiet, wobei bereits neue Standorte und Veränderungen im Gespräch sind. Platz sei jedoch auch in der momentanen Situation noch für weitere Unternehmen. „Wir sind ein eingespieltes Team und freuen uns daher auf viele neue Unternehmen aus der ganzen Welt, die gemeinsam mit uns den Wirtschaftsstandort Nürnberg und Fürth in eine erfolgreiche Zukunft führen möchten“, so Meier.

Titelbild:
Airport Flur © Florian Trykowski

2 Antworten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Name

Nachricht