Nürnberg auf internationaler Immobilienmesse MIPIM

Nürnberg auf internationaler Immobilienmesse MIPIM

Vom 14. bis zum 17. März 2017 ist Nürnberg wieder auf der internationalen Immobilienmesse Marché International des Professionnels de L`Immobilier (MIPIM) in Cannes, Frankreich, vertreten. Mit rund 23.000 Besuchern, darunter über 5.000 Investoren, ist die MIPIM die Weltleitmesse für Immobilieninvestitionen. Mit dem Ziel den Wirtschaftsstandort international zu positionieren und das Profil in Entscheiderkreisen zu schärfen, präsentiert sich Nürnberg am „German Pavilion“, dem deutschen Gemeinschaftsstand mit der Nummer R8.B23. Die Nachfrage ist groß, denn Nürnberg ist weiterhin ein attraktiver Standort und Investoren finden hier relativ stabile Renditen bei guten Rahmenbedingungen.

Für die Besucher unseres Stands besonders interessant: Investmentobjekte in allen sogenannten „Assetklassen“. Moderne Büroflächen und innovative Produktions- und Lagerflächen, bedarfsgerechte Einzelhandelsangebote, Hotels sowie attraktive Wohnungen für alle Nachfragearten werden bald realisiert und stehen somit in Kürze dem Investmentmarkt zur Verfügung.

Zeichen stehen auf Wachstum: Wohnraum gesucht

Die Einwohnerzahl der Stadt ist in den letzten Jahren massiv gestiegen. Heute leben rund 530.000 Menschen in Nürnberg. Auch die niedrige Arbeitslosenquote von nur 6,1 % ist ein positives Signal für das Wachstum in der Stadt. Übrigens: Nürnberg hat nach München und Stuttgart drittniedrigste Arbeitslosenquote im bundesweiten Vergleich der 16 größten deutschen Städte.

Entsprechend groß ist der Bedarf an Wohnraum und Gewerbeflächen. Die hohe Nachfrage trifft wie in allen Ballungsräumen auf ein relativ knappes Angebot. Unternehmen und Investoren finden in Nürnberg trotzdem spannende Möglichkeiten: Zum einen existieren eine Reihe attraktiver Flächenpotenziale für hochwertige Projekte im Wohn- und im Gewerbebereich. Spannende Lösungen sind zum anderen aber auch im Bereich der Nachnutzung von Gewerbeflächen denkbar, z.B. auf dem ehemaligen AEG-Areal oder auf dem Gelände des ehemaligen Quelle Versandzentrums – im direkten Umfeld des EnergieCampus Nürnberg und des Nuremberg Campus of Technology. Erklärtes Ziel ist es, die rasche Entwicklung attraktiver Wohn- und Gewerbeflächen voranzutreiben, um der hohen Nachfrage ein entsprechendes Angebot an wertigen Flächen gegenüber stellen zu können.

Gewerbeflächen im Visier von Industrie und High Tech

Nürnberg hat einen bedeutenden Industriesektor und ein starkes produzierendes Gewerbe. Gleichzeitig ist der Standort von einem Strukturwandel geprägt, der Trend in Richtung Digitalisierung und Wissensarbeit ist deutlich spürbar. So liegt der Anteil hochqualifizierter Arbeitnehmer an den Beschäftigten mit 16,4 % über dem Bundesdurchschnitt (1,6%). Gleichzeitig nimmt die Beschäftigung im Dienstleistungssektor und in wissensintensiven Bereichen der Industrie seit Jahren kontinuierlich zu.

Derzeit hat Nürnberg rund 2 Mio. Quadratmeter Handelsfläche (inkl. Großhandel), ca. 3,3 Mio. Quadratmeter Bürofläche sowie etwa 5,6 Mio. Quadratmeter Produktions- und Lagerflächen. Unter den Gewerbeparks und Büroflächen finden sich z. B. der Nordost- und der Südwestpark, der Business-Tower Nürnberg oder der FrankenCampus. Vor dem Hintergrund der positiven wirtschaftlichen Entwicklung ist davon auszugehen, dass Nürnberg bis 2025 weitere 80 Hektar an neuen Industrie- und Gewerbeflächen benötigen wird. Vor allem Räumlichkeiten, die sich speziell ausstatten lassen, z. B. mit Laboren oder modernen Messinstrumenten, werden zunehmend in den Fokus rücken.

Frankenmetropole mit verlockendem Freizeitangebot

Auch in Sachen Infrastruktur ist die Metropole gut aufgestellt: Der Flughafen, die Bahnverbindungen und der Hafen verbinden die Halbmillionenstadt mit internationalen (Handels-) Destinationen. Ein breit ausgebautes S-Bahn, U-Bahn-, Bus- und Straßenbahnnetz sichert kurze Wege in der Stadt. Durch die gute verkehrliche Anbindung auch an das Umland hat Nürnberg einiges an Freizeitmöglichkeiten und ein spannendes Kulturleben zu bieten. Darüber hinaus punkten der facettenreiche Einzelhandel, die beliebte Altstadt und ein vitales Nachtleben.

Damit ist Nürnberg ein attraktiver Immobilien- und Wohnstandort, in den es insbesondere junge Menschen zieht. Vor diesem Hintergrund ist zuletzt ein Anstieg der Einpersonenhaushalte zu beobachten, was mit ein Grund ist, dass die Nachfrage am Nürnberger Wohnungsmarkt hoch bleibt. Nicht zuletzt deshalb bietet die zweitgrößte Stadt Bayerns Investoren weiterhin Sicherheit und Stabilität bei guten Renditen.

Mehr Informationen zum Immobilien- und Gewerbeflächenstandort erhalten Sie im ImmobilienReport 2017. Eine Auswahl aktueller Bauprojekte haben wir für Sie in der Baustelle Zukunft 2017 zusammen gestellt.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Name

Nachricht