City Management Nürnberg

City Management Nürnberg

Kümmerer für den Nürnberger Handel

Ein in Deutschland einzigartiges Konzept zur Förderung des Einzelhandels hat sich in Nürnberg bereits etabliert: Mit Rat und Tat stehen die City Manager Reto Manitz und Hans Schmidt seit knapp zwei Jahren nun schon dem Handel und den Handwerksbetrieben im gesamten Stadtgebiet zur Seite.

Nürnberg bietet mit seiner größtenteils autofreien Innenstadt die besten Voraussetzungen für den Einzelhandelssektor. Aber auch die Geschäfte im restlichen Stadtgebiet tragen zu der besonderen Einkaufsvielfalt Nürnbergs bei. Damit der Einkaufsstandort Nürnberg auch zukünftig so attraktiv und das Stadtleben so lebendig bleibt, kümmert sich das City Management um die Belange und Herausforderungen der ansässigen Händler. Seit 1.Januar 2016 im Einsatz ziehen die City Manager Reto Manitz und Hans Schmidt eine äußerst positive Bilanz.

Innenstadt Nürnberg
Einkaufen in Nürnberg soll auch weiterhin attraktiv bleiben. – © Stadt Nürnberg, Wirtschaftsförderung

Der City Management Circle bringt Handel und Verwaltung an einen Tisch

Eine der Hauptaufgaben des City Managements ist es, die Vielzahl an Einzelhändlern zusammenzubringen und zu vernetzen: „Als Netzwerker schauen wir vor allem, wo es Synergien gibt und wie gemeinsam Lösungen erarbeitet werden können“, erklärt Reto Manitz. Ein Beispiel erfolgreichen Netzwerkens ist der City Management Circle (CMC). „Im Rahmen regelmäßiger Treffen bringen wir hier die verschiedenen Interessengruppen in intensiven Kontakt“, so Hans Schmidt. Hierzu zählen die Einzelhandelsinitiativen Erlebnis Nürnberg e.V., Südstadt AKTIV e.V., „Meine Nordstadt“, die Quartiersmanagements aus Altstadt und Südstadt, der Handelsverband Bayern HBE e.V., die Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg, der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V., die IHK Nürnberg für Mittelfranken, die Handwerkskammer für Mittelfranken sowie die Kreishandwerkerschaft Nürnberg, die Gewerbevereine 9045X Nürnberg e.V., Altenfurter Boulevard e.V., Interessengemeinschaft ZABO und Fi Net e.V und viele weitere. Wichtigster Taktgeber für die Netzwerkarbeit des CMC ist die Wirtschaftsförderung Nürnberg. Als zentrale Schnittstelle zwischen den Ideen und Wünschen des Handels und deren Umsetzung auf politischer Ebene leistet sie die Kommunikation und Abstimmungsprozesse zwischen Verwaltung und den einzelnen Dienststellen und steuert so die Verwirklichung der gesamtstädtischen Ziele.

Nürnberg Einzelhandel
Einkaufsvielfalt in Nürnbergs Innenstadt © Stadt Nürnberg/Christine Dierenbach

Um möglichst vielen Ideen und Wünschen Gehör zu verschaffen, fahren die City Manager bei der Programmgestaltung des CMC ein bewusst offenes Konzept. „Wir möchten möglichst viel Freiheit bei der Gestaltung der Sitzungen haben, denn so kommen die wirklich wichtigen Themen stets auf den Tisch“, sagt Manitz. Ein weiterer Vorteil: Durch den regelmäßigen Austausch sind die verschiedenen Interessensgruppen stets über die Tätigkeiten im Einzelhandelssektor informiert. „Bei verschiedenen Veranstaltungen und Initiativen können somit Doppelarbeiten und Doppelstrukturen vermieden und auf bisherige Erfahrungen zurückgegriffen werden“, so Schmidt.

Hilfe zur Selbsthilfe durch individuelle Betreuung des Nürnberger Einzelhandels

„Neben der Netzwerkbildung sind wir vor allem die Kümmerer des Nürnberger Handels. Wenn man uns um Unterstützung bittet, vereinbaren wir zeitnah einen persönlichen Termin und sind schnell vor Ort“, sagt Hans Schmidt. Denn die City Manager sind davon überzeugt, dass individuelle Beratung und konkrete Tipps den nachhaltigsten Effekt auf eine positive Geschäftsentwicklung haben. So beraten die City Manager einzelne Händler bei der Beantragung von Fördergeldern, motivieren diese, wenn nötig, bei der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsidee, geben Tipps zur Vereinsgründung von Händlerinitiativen und decken Optimierungspotentiale im Tagesgeschäft der verschiedenen Einzelhändler auf. Von der Einrichtung über die Beleuchtung bis zu sinnvollen Werbemaßnahmen geben die City Manager den Händlern maßgeschneiderte Tipps.

Digitalisierung im Handel – City Manager geben Tipps

City Management Nürnberg
Die City Manager Hans Schmidt und Reto Manitz (v.l.n.r.) unterstützen Einzelhändler auch beim Thema Digitalisierung – © Manitz Kommunikation

Momentan wird vor allem das Thema Digitalisierung in den Fokus gerückt, um die Nürnberger Händler mit den Möglichkeiten des Online-Marketings und E-Commerce ein zusätzliches Vertriebs- und Servicetool an die Hand zu geben. „Zum Teil sind die Kunden den Händlern informativ und technologisch voraus. Viele haben noch veraltete Websites, keinen funktionierenden Onlineshop etc. Nichts ist schlimmer als wenn der Kunde klüger ist als der Händler“, resümiert Reto Manitz. „Wir schärfen den Einzelhändlern ein, ihre eigenen Inhalte regelmäßig zu aktualisieren, und geben Tipps, wer sie dabei unterstützen kann“, ergänzt Schmidt. Denn die City Manager sind keine ausführenden Marketingdienstleister, sondern übernehmen hier eine reine Coaching-Funktion und checken die organisatorischen Grundlagen. „Wir können nur neue Ideen anstoßen, Wege dorthin aufzeigen und diese als Mentoren begleiten. Die Umsetzung von Ideen und Maßnahmen müssen die Händler jedoch selber vornehmen, denn nur so ist nachhaltiger Erfolg möglich“, so die City Manager.

Titelbild: Die City Manager Reto Manitz und Hans Schmidt mit Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg (Mitte). – © Manitz Kommunikation

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Name

Nachricht